Komponistinnenportrait Manuela Kerer

     

Studierende der Anton Bruckner Privatuniversität

Till Alexander Körber, Leitung

 

Manuela Kerer (*1980)

Bestie infernali! für Klaviertrio

Amöb für Akkordeon Solo

Adonis’ Rivalen reloaded für Blechbläserquintett und eine Schuhe präsentierende Dame

dl rëgn dl fanes für Violine, Viola und Kontrabass

soffio sospeso für Ensemble

Alma Phantasien für Sopran und Klavier

air des souffleuses für Flöte und Klarinette

Tonalität der Geistestätigkeiten für Ensemble

rei(hihi) für 8 lächelnde MusikerInnen

 

Manuela Kerer im Gespräch mit Helmut Schmidinger.

 

Manuela Kerer erzählt in einem Interview mit Kunigunde Weissenegger, wie sie komponiert: „Das Komponieren verläuft bei mir in verschiedenen Phasen ab. Da gibt es zunächst eine Idee. In meinem Terminkalender, (der ganz altmodisch „analog“, also ein Büchlein ist) gibt es einige Seiten, wo ich Ideen für Stücke notiere. Der Terminkalender deswegen, weil ich den immer bei mir habe und Ideen auch im Zug oder in fremden Städten kommen können. Dazu habe ich auch einen Notenlinien-Stift, der gleichzeitig 5 Linien zeichnet, also ein Notensystem. Wenn die Idee auch nach ein paar Mal drüber schlafen gut genug ist, wird sie zu einem Konzept und einer Skizze und dann in mehreren Schritten ausgearbeitet. Ich arbeite am Schreibtisch mit Bleistift und Notenpapier. Ich liebe den Geruch, den mein Radiergummi hat, wenn ich etwas radiert habe.“

 

LANDESMUSIKSCHULE DO. 05. APRIL 2018 19:30 UHR

KARTENVORVERKAUF AB MI. 16. AUG. 2017

 

Preis: € 15,90